Es hat schon wieder ein neues Jahr begonnen. Heuer war ich recht nüchtern unterwegs, da ich am nächsten Tag arbeiten durfte. Mit bescheidenem Proviant (ein paar Lachsbrötchen mit Zwiebeln und Krenaufstrich und 2 kleinen Sektfläschen) war ich gut gerüstet für die Wende.

Also, sehr aufregend war es nicht, aber äußerst zufriedenstellend. Zuerst einen Film angeschaut, ein bisschen mit Zuhause telefoniert, etwas mehr Gitarre gespielt, und schon war es Mitternacht. Ich war schon bei der zweiten Flasche als das Feuerwerk los ging. Welche Freude es war, auf dem Balkon zu stehen und den bunten Ausblick zu genießen.

Nach einer viertel Stunde lag ich am Boden. Nein! Ich war nicht betrunken! Aber der mutigere von den beiden Katern hatte eine regelrechte Panikattacke und ich musste ihn beruhigen. Nach 45 Minuten Erste-Hilfe Streicheleinheiten schnurrte er wieder. Gerettet!

Dann spielte ich noch (ganz leise) mein neues Lied eine Stunde lang, vor lauter Begeisterung — und damit ich die Melodie nicht vergesse! (Habe leider keine Kassettenrecorder mehr und für alles andere — keine Lust.)

Ich bin mir ganz sicher, dass 2010 ein ganzes Jahr dauern wird. Mehr weiß ich nicht, aber ich bin sehr gespannt! Und jetzt muss ich sausen — heute Abend gehe ich mit ein paar Freundinnen tanzen.

Advertisements